FREIE SCHULE TORGAU und MONTESSORI KINDERHAUS

Woche der Menschlichkeit

09.11.2015

Alles in einen Topf - Knoblauchduft an der Freien Schule Torgau

Keiner von uns hatte bis dahin etwas von „Āsch“ gehört. Nach einem Vormittag mit Kerstin Over und Elaha aus Afghanistan wussten alle, wie dieses aus dem persischen Raum stammende Suppengericht zubereitet werden kann und dass es toll schmeckt.

Anlässlich der Woche der Menschlichkeit und Toleranz hatten sich die Schüler der siebenten Klasse der Freien Schule Torgau die Integrationsbeauftragte Frau Over eingeladen, die von der jungen afghanischen Elaha begleitet wurde. In einer Kennenlernrunde wurde über Hobbies und andere Länder gesprochen, die Schüler konnten aber auch alle Fragen und Unklarheiten zum Thema Geflüchtete loswerden sowie Kerstin und Elaha selbst ausfragen. Anschließend bereiteten alle gemeinsam ein Gericht zu, welches in Elahas Familie häufig gegessen wird, wenn sie nicht, wie im Moment, durch die Fluchtereignisse getrennt sind. Die zahlreichen Zutaten wie Kartoffeln, Mais, Möhren, Kichererbsen, Spinat, Chili, Asianudeln, Quark, Knoblauch und viele mehr gaben allen die Möglichkeit mitzuwirken. Schließlich landete, zum Erstaunen der vielen Köche, alles in einem Topf. „Die Suppe bestand aus so vielen verschiedenen Zutaten, dass man sich fragte, ob das überhaupt etwas wird, aber am Ende war es trotz unserer Bedenken sehr lecker“ meinte Jonna. Schließlich führten Danai und Lenja ein Interview mit Elaha, die alles gut in Deutsch beantworten konnte und mehrere weitere Sprachen spricht, wie wir erfuhren.

Nicht nur der nachfolgende Knoblauchduft in der gesamten Schule und zu Hause machte dieses Treffen zu einem nachhaltigen Erlebnis. Die Schüler verfassten Berichte, schrieben das Interview und hielten das Āsch -Rezept fest, um alles in der Schulzeitschrift abzudrucken.

Wir danken Kerstin und Elaha sehr für diese Begegnung.